Schreibblockaden vermeiden: Wie du dich motivierst gute Texte zu schreiben

Beim Aufbau deines Online-Business kommt irgendwann der Punkt, an dem die Motivation neuer Content zu schreiben an einem Tiefpunkt angelangt ist. Am Anfang geht noch alles so einfach von der Hand aber jetzt?

Du hast eine tolle Idee für eine Nischenseite, buchst eine Domain und installierst WordPress. Die ersten Beiträge für deine Nischenseite schreiben sich mit Leichtigkeit. Doch nach ein paar Wochen kommt der Durchhänger.

Viel Geld hast du natürlich bis jetzt noch nicht verdient und auch die Seitenbesuche stagnieren auf einem unteren Level. Zweifel macht sich breit und du fragst dich:

– lohnt es sich weiterhin Zeit in deine Nischenseite zu stecken?
– kommst du mit deinem jetzigen Vorgehen an der Konkurrenz vorbei?
– ist dein Content einzigartig und wird gelesen?

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass diesen Tiefpunkt beim Aufbau seines Online-Business jeder hat und bei jeder neuen Nischenseite die du erstellst wieder kommt.
Aber nur wer am Ball bleibt und weiterhin Zeit und Energie in seine Nischenseite investiert wird Erfolgreich sein.

Daher möchte ich dir zeigen, Wie du dich motivierst gute Texte zu schreiben.

10 Tipps gegen Schreibblockaden – so motivierst du dich gute Texte zu schreiben

SchreibblockadenContent verfassen ist definitiv nicht immer ein Vergnügen und das gute Gefühl einen neuen Text online zu stellen, reicht manchmal nicht als Motivationsschub aus. Wie du dich motivierst gute Texte zu schreiben ist dann oft ein großes Rätsel für dich.

Aber das geht nicht nur Bloggern oder Nischenseitenbetreibern so. Sicher kennst du das Gefühl auch von der Schule, beim Schreiben eines Aufsatzes oder der Vorbereitung einer Präsentation. Schreibblockaden haben auch diejenigen Personen, die ihr Geld mit Schreiben verdienen wie zum Beispiel Journalisten und Redakteure. Und einmal überwunden, kann die Schreibblockade immer wieder auftreten.

Daher ist es wichtig, dass du dir eine Strategie überlegst, Wie du dich motivierst gute Texte zu schreiben.

Wie entsteht eine Schreibblockade?

Das Problem einer Schreibblockade ist es, deine Gedanken in Worte zu fassen. Das kann bereits beim ersten Wort – deiner Einführung in den Artikel – sein. Oder aber auch während dem Schreiben, wenn die Seite voller Text ist du vom roten Faden abgewichen bist und ein komplettes Durcheinander verfasst hast.

Häufig geschieht es dann, dass man sich versucht Abzulenken um sich neu zu sammeln. In der Psychologie nennt man das „Vermeidungshandlung“. Du suchst dir dann Gründe, weshalb du eine Sache wie z.B. den Haushalt vorziehen musst, bevor du deine Text verfassen kannst. Ablenkung kann eine Lösung sein, aber nur zu einem gewissen Maß. Oftmals rutscht man dann eher von einer Ausrede zur nächsten.

Ursachen einer Schreibblockade

Es gibt unterschiedliche Gründe warum Schreibblockaden auftreten können. Dies kann auch der Fall sein, wenn du eigentlich total Lust hast neuen Content zu verfassen.

Psychischer Druck ist eine der häufigsten Ursachen für Schreibblockaden. Wenn es um Nischenseiten geht, machst du dir den Druck natürlich selbst. Ich denke niemand – außer du selbst – zwingt dich eine Nischenseite aufzubauen.

Psychischer Druck kann auch entstehen, ohne dass du diesen bewusst wahrnimmst.
Zum Beispiel wenn du Zeit und Lust hast neuen Content zu schreiben. Im Unterbewusstsein sagst du dir aber: „Jetzt habe ich Zeit und Lust zu schreiben, die Energie die ich nun aufbringe muss erfolgreich umgesetzt werden“. Du setzt dich unter Druck deine freie Zeit produktiv und sinnvoll zu nutzen, wodurch eine Schreibblockade entsteht.

Oder du machst dir selbst Druck durch eine To-Do-Liste, in der du regelmäßig die Tages- oder Wochenaufgaben festpinnst. Der Druck Ziele zu erreichen, die zu hoch gesteckt sind, führt ebenso häufig zu Schreibblockaden.

Anderer Druck oder besser gesagt Zweifel entstehen zum Beispiel wenn du schon viel Zeit und Energie in deine Nischenseite gesteckt hast, aber die gewünschten Besucher einfach nicht auf deine Seite kommen oder deine Artikel – die du als gelungen bewertest – nicht gelesen und geteilt werden.

Es gibt aber auch noch andere Gründe. Einer dieser Gründe könnte sein, dass die monatlichen Suchanfragen, die möglichen Provisionen durch Affiliate und andere Faktoren deiner Nischenseiten Idee zu sehr im Vordergrund standen.
Nun merkst du aber, dass du von dem Thema keine Ahnung hast und du dich eigentlich auch nicht dafür interessierst.

Ebenso kann sich im Nachhinein herausstellen, dass dein Thema zu komplex ist und größer als vielleicht angenommen. Trotz ausreichender Informationen und Recherchen, bekommst du keinen Content gebastelt. Die Menge an Informationen ist zu groß, du bekommst keine Struktur geschaffen und weißt nicht wo du anfangen sollst.

Wie du siehst führen viele psychische und themenabhängige Faktoren zu einer Schreibblockade. Um dieser entgegenzuwirken, ist es wichtig bereits vor dem Aufbau einer Nischenseite sich eine Vorgehensweise zu überlegen,  Wie du dich motivierst gute Texte zu schreiben

Schreibblockaden vermeiden: Wie du dich motivierst gute Texte zu schreiben

Der wichtigste Punkt für die notwendige Motivation

Auf meiner Seite und den Tipps die ich dir zu unterschiedlichen Nischenseiten Themen gebe, versuche ich ein wichtigen Punkt immer hervorzuheben:

„Wähle dein Nischenseiten Thema nicht nach Suchvolumen, Einnahmen und Konkurrenz aus. Viel wichtiger ist es, dass dich das Thema interessiert und dich begeistert.“

Verabschiede dich von dem Gedanken:

  • schnell eine Nischenseite aufzubauen
  • reich zu werden
  • und das die Nischenseite irgendwann von selbst für dich arbeitet

Vielmehr sollte dich dass Nischenseiten Thema so interessieren und begeistern, dass du deine Nischenseiten Projekt als Kompendium für dich selbst betrachtest.

In der Regel bekommst du beim Thema Nischenseiten Aufbau immer eingetrichtert, dass du nicht für dich schreibst sondern für deine Leser und dein Content Mehrwert liefern sollte. In Sachen Motivation und Nischenthemenwahl drehen wir aber den Spieß einmal um. Stelle dir vor:
Du recherchierst, um selbst mehr vom Thema zu erfahren.
Du schreibst dein Wissen auf, damit du es nicht vergisst und immer Wissen abrufen kannst

Du optimierst, damit du dich besser zurechtfindest und tiefer in die Materie eintauchen kannst

Das ist der wichtigste Motivationsfaktor für mich selbst. Ich interessiere mich immer sehr für das Thema zu dem ich eine Nischenseite erstelle. Beim Aufbau der Nischenseite lerne ich automatisch dazu und vertiefe mein Wissen.

10 Tipps gegen Schreibblockaden

Lösungen gegen eine Schreibblockade gibt es viele unterteilen kann man diese in passive und aktive Lösungsansätze

Passive Lösungen gegen Schreibblockaden

  1. Entsprechendes, störungsfreies Umfeld schaffen

Jeder arbeitet anders. Der eine liebt sein Chaos auf dem Schreibtisch, der andere möchte diesen geordnet und aufgeräumt haben. Egal zu welchem Typ du gehörst, vor dem Schreiben musst du dir ein Wohlfühlklima schaffen. Außerdem solltest du Störfaktoren ausschalten. Und mit Störfaktoren ist alles gemeint, was dich vom Schreiben ablenken könnte wie z.B. Radio, TV, Smartphone, Internet, etc.

Ich kenne den ein oder anderen Journalist oder Buchautor. Teilweise setzen diese sich sogar in ein abgedunkeltes Zimmer, um nicht vom schönen Wetter abgelenkt zu werden.

  1. Hilfe in fremden Texten finden

Beim Schreiben fällt einem oftmals nicht das passende Wort oder den schön klingenden Satz ein. Man weiß genau was man mitteilen möchte, aber wie man es umschreiben soll, fällt einem nicht ein. Hierbei ist es hilfreich fremde Texte zu lesen. Am besten natürlich Themenbezogen. Schaue wie andere knifflige Textpassagen meistern, welche Synonyme verwenden sie oder wie geben sie ihr Wissen wieder.

  1. Ortswechsel

Wenn du den ganzen Tag in deinem Arbeitszimmer mit dem Schreiben von Texten verbracht hast, dann kann es manchmal sinnvoll sein den Ort zu wechseln.
Gehe in ein ruhigeres Café oder in den Garten und versuche dort weiterzuschreiben.

Aber Denke an Punkt 1. Bei zu viel Ablenkung entstehen nur mühselig gute Texte.

  1. Pause machen

Deine Schreibblockade kann auch damit zusammenhängen, dass du müde, unkonzentriert und ausgelaugt bist. Studien belegen, dass dein Gehirn nur rund 90 Minuten effektiv arbeiten kann. Plane dir daher regelmäßig kleine Pausen ein, während denen du vor die Tür gehen kannst oder beim Hören deines Lieblingssongs neue Motivation sammelst.

  1. Ausgiebige Recherche

Bevor du zu einem speziellen Keyword entsprechenden Content verfasst, muss erst eine Recherche zum Theme erfolgen.
Wer einfach versucht drauf los zu schreiben bleibt oft nach ein paar wenigen Sätzen hängen. Mache dich erst über das Thema schlau und fange dann an zu schreiben.
Der Vorteil ist, dass du dir so Synonyme, Satzbausteine und Thesen rund um das Thema einprägen und in deinem Text wiedergeben kannst.

Aktive Lösungen gegen Schreibblockaden

  1. Beginne mit der Überschrift

Anstatt einfach drauf los zu schreiben kannst du auch zunächst mit den Überschriften deines Textes beginnen. Du weißt was du mitteilen möchtest und verfasst geeignete Zwischenüberschriften. Danach verfasst du den Text dazwischen. In Prinzip musst du dich nur noch an den Überschriften entlanghangeln.

  1. Mittendrin beginnen

Wenn du Probleme hast deine Headline oder den Einleitungstext zu verfassen, dann beginne doch mitten im Text. Unser Gehirn muss nicht am Anfang eines Textes beginnen zu Arbeiten. Es ist in der Lage auch mittendrin anzufangen.

  1. Fehler verbessern zum Schluss

Oft neigt man dazu zurück zu springen zu dem bisher geschriebenen und diesen wieder und wieder zu verbessern und umzuformulieren. Das solltest du vermeiden und erst ganz zum Schluss auf Fehlersuche gehen. Durch das ständige Verbessern und den Gedanken, ob es vorher vielleicht nicht doch besser war, entstehen häufig Schreibblockaden.

  1. Schreibe Parallel

Deine Nischenseite wird sicherlich noch einiges an Content benötigen, bevor sie halbwegs fertig ist.
Beim Schreiben kannst du auch an mehreren Texten parallel arbeiten. Wenn du bei einem der Texte nicht weiterkommst, weil dir die passenden Wörter fehlen, dann machst du einfach mit dem anderen Text weiter und schaust ob es bei diesem Thema besser funktioniert.

  1. Patchwork Writing

Beim Patchwork Writing geht es darum einfach wild drauf los zu schreiben.
Beginne mit der Einleitung, wenn es nicht klappt mache mit dem Mittelteil weiter. Schreibe eine Überschrift die du gut findest und dann gleich wieder Text für eine andere Stelle. Am Ende entsteht ein Patchwork das du dann nur noch zusammensetzen und mit ein paar weiteren Wörtern verbinden musst.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*