Schritt #6 – OffPage-Optimierung: Tipps für deine Backlink Strategie

Eine gut durchdachte Backlink Strategie ist das A und O für ein gutes Ranking bei Suchmaschinen.

Deine Nischenseite steht und kann (hoffentlich) schon eine Hand voll guten Content vorweisen. Grund genug nun mit der OffPage Optimierung und dem Aufbau von Backlinks zu beginnen.

Bevor ich dir einige Tipps an die Hand gebe, wie du dir eine sinnvolle Backlink Strategie erarbeiten kannst, möchte ich dir erklären warum Backlinks so wichtig sind.

Für Google sind Links im Allgemeinen der schnellste, einfachste und informativste Weg um das Netz nach neuen Inhalten abzusuchen und Daten zu speichern. Denn beim Crawlen hüpft der Google-Bot von Link zu Link und analysiert den Inhalt dahinter.

Für Google sind Links also nach wie vor sehr wichtig! Außerdem sieht Google einen Link der von einer fremden Seite zu deiner Nischenseite verlinkt, als Empfehlung. Für Google bedeutet dies dann, dass du guten Inhalt hast den andere hervorheben und mitteilen wollen.

Laut den Webmaster Guidelines ist der gezielte und manuelle Aufbau von Backlinks allerdings verboten. Die Schwierigkeit der Backlink Strategie besteht also darin, hochwertige Backlinks zu erhalten, ohne ein unnatürliches Aufbauschema zu erzeugen.

Hinzu kommt die Erschwernis, dass der Backlink Aufbau für reine, produktbezogene Nischenseiten deutlich schwerer ist wie zum Beispiel für eine Ratgeberseite. Grund ist die Monetarisierung von Nischenseiten, die durch die Produktempfehlungen unschwer zu erkennen ist. Andere Webseiten verlinken natürlich lieber auf einen informativen Ratgeberartikel mit Mehrwert, als auf eine Seite die offensichtlich nur zum „Geld verdienen“ entstanden ist. Für Produktnischenseiten müssen daher größere Anstrengungen unternommen werden um an hochwertige Backlinks zu kommen.

Wie viele Backlinks werden für ein gutes Ranking benötigt?

Diese Frage kann dir leider niemand beantworten. Die Anzahl der benötigten Backlinks für ein gutes Ranking ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig:

  • wie umfangreich ist dein Nischenseiten Thema
  • wie viele Konkurrenten hast du
  • wie stark sind die Konkurrenten
  • für wie viele Keywords möchtest du ranken
  • hast du einen OnePager oder ein Magazine Theme mit zahlreichen Beiträgen

Auch wenn deine Konkurrenz über 1000 Backlinks besitzt, heißt das nicht dass du ebenfalls diese hohe Zahl an Backlinks benötigst um eine bessere Platzierung zu erhalten.

Wichtiger ist, dass du ein paar Backlinks von qualitativ hochwertigen und vor allem vertrauensvollen Seiten hast. Ebenfalls wichtig ist, dass du einen ausgewogenen Linkmix aufbaust. Was man unter einem ausgewogenen Linkmix versteht, erkläre ich im nächsten Abschnitt.

Achte auf einen ausgeglichenen Linkmix bei deiner Backlink Strategie

Wie bereits erwähnt, sehen es Suchmaschinen überhaupt nicht gerne, wenn man zu offensichtlich einen manuellen Linkaufbau betreibt. Du musst also für einen ausgeglichenen Linkmix und auf einen zeitversetzten Aufbau der Backlinks sorgen.

Um den Sinn dahinter besser zu verstehen solltest du wissen, dass es starke und schwache Links gibt. Backlinks können also unterschiedliche Qualitäten haben.

Ob ein Link hochwertig ist oder nicht, hängt von einem davon ab wie gut die Suchmaschine eine fremde Website bewertet und ob dieser Link als „DoFollow“ oder „NoFollow“ gekennzeichnet ist.

In der Regel ist eine Verlinkung als „Follow“ gekennzeichnet. Das ist für Google der Hinweis, dass der Link als Empfehlung zu sehen. Dadurch gibt dir die linkgebende Seite etwas von ihrer Autorität (Linkjuice) ab, wodurch Suchmaschinen deine eigene Seite besser bewerten. Es gibt aber auch Links die als „NoFollow“ gekennzeichnet sind. Sie wirken nicht als Empfehlung und du erhältst dadurch kein Linkjuice von der linkgebenden Seite.

Ein Link von Wikipedia auf deine Seite ist natürlich qualitativ um einiges hochwertiger, als zum Beispiel von einem Blogverzeichnis. Ebenso ist ein „DoFollow – Link“ wertvoller als ein „NoFollow – Link“

Wenn du nun vor hast ausschließlich hochwertige „DoFollow – Links“ ergattern zu wollen und den Rest außer Acht lässt, bist du auf dem Holzweg.

Angenommen du schaffst es von vielen hochwertigen Seiten einen DoFollow – Link zu ergattern, dann kann das dennoch schlecht für dein Ranking sein. Für Suchmaschinen könnte das zu „optimiert“, zu künstlich wirken. Denn keine Seite hat ausschließlich hochwertige DoFollow – Links. Eine gesunde Mischung aus „DoFollow – und NoFollow-Links, von starken und schwachen Seiten macht hauptsächlich einen ausgewogenen Linkmix aus.

Ebenso wichtig und Bestandteil deines Linkmix ist der Ankertext deiner Backlinks. Als Ankertext versteht man den Titel des Links. Der Titel kann entweder einfach die URL deiner Seite sein, oder ein – zum Inhalt passender – Text oder Wörter sein, hinter denen sich der Link verbirgt.

Beispiel:

Mehr Infos gibt’s unter: www.blog-nebenjob.de

Oder

Mehr Infos gibt’s hier.

oder

Im nächsten Artikel der Nischenseiten Aufbau Serie geht es um die OffPage-Optimierung

Es sind alles die gleichen Links, aber sie haben eine unterschiedliche Nennung. Man unterscheidet diese Benennungen in harte, weiche und neutrale Ankertexte

  • Harte Ankertexte benennen direkt die URL oder dein Hauptkeyword.
  • Weiche Ankertexte kommen im fließenden Text vor und sind dort passend eingebettet.
  • Neutrale Ankertexte sind Schlagwörter wie hier, weiterlesen, mehr Infos, hinter denen sich der Link verbirgt.

Ein natürlicher Linkmix beinhaltet also harte, weiche und neutrale Ankertexte die von hochwertigen wie weniger hochwertigen Seiten stammen und als DoFollow, sowie auch als NoFollow gekennzeichnet sind.

70-20-10 Regel für deine Backlinkstrategie

Für einen ausgewogenen Linkmix und deiner Backlink Strategie, solltest du die Verteilung der Linkarten anhand der 70-20-10 Regel umsetzen.

  • 70 % aller deiner Backlinks sollten als harte Ankertexte also die direkte URL überwiegend auf deine Startseite führen.
  • 20 % aller deiner Backlinks sollten als weiche Ankertexte aus dem Content heraus überwiegend auf deine wichtigsten Unterseiten verlinken
  • 10 % aller deiner Backlinks sollten als neutrale Ankertexte auf deine Seite verlinken. Dabei kann das Linkziel (Startseite oder Unterseite) passend gewählt werden.

Zeitliche Umsetzung deiner Backlink Strategie

Als letzten aber nicht unwichtigeren Punkt geht es um die zeitliche Umsetzung deiner Backlink Strategie. Ich kann mir vorstellen, dass du gerade Feuer und Flamme bist und für ein gutes Ranking so schnell wie möglich an Backlinks kommen möchtest.

Zu viele Backlinks die in einem zu kurzen Zeitraum eingerichtet werden, ist allerdings für Suchmaschinen ebenfalls ein Hinweis, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Es ist nicht normal, wenn eine „junge“ Nischenseite auf einen Schlag oder innerhalb eines kurzen Zeitraumes sehr viele Backlinks erhält.

Deine Backlink Strategie und den Aufbau eines ausgewogenen Linkmix sollte daher ab nun ein fester Bestandteil deines Nischenseiten Aufbaus werden. Immer mal wieder solltest du versuchen an weitere Backlinks zu kommen. Achte dabei aber auch, dass nicht jede Woche oder jede zweite Woche ein neuer Backlink hinzukommt. Auch dahinter könnte man eine Systematik vermuten.

So kommst du an Backlinks

Du weißt nun, dass du für einen ausgeglichenen Linkmix

  • DoFollow sowie NoFollow Links
  • Verlinkungen von starken und schwächeren Seiten
  • Unterschiedliche Ankertexte

benötigst. Nun zeige ich dir wo und wie du an entsprechende Backlinks kommst.

Web- und Blogverzeichnisse

Web- oder Blogverzeichnisse sind in der Regel große Portale, auf denen du deinen Blog unter einer passenden Kategorie eintragen kannst. Je nach Anbieter, kannst du auch dein RSS Feed angeben. Sobald ein neuer Artikel von dir veröffentlicht wird, erscheint dann ein Hinweis auf der Seite des Webverzeichnisses. Da dort aber sehr viele Webseiten angemeldet sind, wird dein Artikel wohl eher untergehen. Links von Web- oder Blogverzeichnissen sind daher recht schwache Links.

Da Google mit einigen Updates den Verzeichnisseiten auf den Peltz rückt, sind die Aufnahmebedingungen einiger guter Verzeichnisportale recht schwer.

Blogverzeichnisse die ich nutze:

  • www.bloggerei.de
  • www.bloggeramt.de
  • www.topblogs.de
  • www.blogoscoop.net
  • www.blogcatalog.com
  • www.bunte-suche.de
  • www.webspider24.de
  • www.webwiki.de
  • www.website-datenbank.de

Social Bookmarks

Social Bookmark Plattformen fungieren eigentlich wie Verzeichnisseiten, allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass dort nicht die ganze Nischenseite im Fokus steht sondern die Inhalte einer Seite.

Wenn die Plattform nicht ausschließlich mit SEOs voll ist, steht dahinter in der Regel eine Community, die Artikel bewertet und diskutiert.

Auch hier möchte Google einen Riegel vorschieben, da natürlich bekannt ist, solche Plattformen für den Backlinkaufbau zu nutzen. Verwende daher nicht zu viele Social Bookmark Plattformen, auch weil es nur sehr schwache Backlinks sind.

Außerdem solltest du hier einzigartige Beschreibungen deiner Artikel abliefern und kein Text von deiner Seite kopieren (Dublicate Content).

Ich selbst nutze nur eine Social Bookmark Plattform:

  • www.reddit.com

Presseportale

In Presseportalen können – wie der Name schon sagt – Presseartikel veröffentlicht werden. In der Regel nutzen Journalisten diese Portale um neue Produkte anzukündigen oder Firmengründungen bekanntzugeben.

Wichtig bei der Veröffentlichung von Presseartikeln auf unterschiedlichen Plattformen, ist das du den Presseartikel für jede Plattform anders umschreibst. Vermeide Duplicate Content.

Außerdem müssen Presseartikel einen besonderen Schreibstil aufweisen. Stelle dir vor du schreibst als neutraler Journalist über deine Nischenseite. Der Presseartikel darf nicht als Werbung klingen.

Presseportale bei denen ich gute Erfahrungen sammeln konnte:

  • www.openpr.de
  • www.pressebox.de
  • www.presseanzeiger.de

Gästebücher

Eine weitere Möglichkeit schwache Backlinks zu setzen sind Gästebücher. Hierfür solltest du dir natürlich Themenrelevante Seiten, die ein Gästebuch zur Verfügung stellen suchen (Suche in Google: [Thema] Gästebuch).
Notiere bzw. speichere dir die gefundenen Gästebücher ab. Nach und nach kannst du dort einen Beitrag mit einem Link zu deiner Nischenseite hinterlassen.

Du solltest aber nicht zu auffällig deinen Backlink platzieren.
Wenn du nur schreibst „tolle Seite“ erkennt man sofort, warum du ein Gästebucheintrag hinterlassen hast. Am besten du beteiligst dich an vorangegangenen Einträgen und bestätigst das Geschriebene.

Kommentare auf anderen Webseiten

Ähnlich wie bei Einträgen in Gästebüchern, kannst du auch Kommentare unter bestimmten Artikeln von fremden Seiten hinterlassen.
Suche dir auch hier themenrelevante Blogs und Webseiten welche Kommentare unter ihren Artikeln zulassen.

Auch hier gilt, nicht einfach einen Quatsch zu schreiben. Beteilige dich an einer Diskussion oder bekräftige den Kommentar deines Vorredners.

Frage & Anwort Portale

Auf „Frage und Antwort Portalen“ findest du aufgrund den Fragen zu bestimmten Themen nicht nur Ideen für neue Artikel, sondern du kannst auch Backlinks erhalten.

Dafür musst du eine Frage finden, für die du bereits eine Antwort durch einen deiner geschrieben Artikel hast. In der Antwort kannst du dann auf deinen Beitrag verlinken.

Bei gutefrage.net musst du dir allerdings erst mal etwas Vertrauen erarbeiten, bevor deine platzierten Links auf DoFollow gesetzt werden. Das heißt du musst zunächst einmal viele Fragen beantworten.

Wenn du noch kein gutefrage.de-Account hast, solltest du dir schnellsten einen Anlegen und regelmäßig ein paar Fragen der User beantworten.

Frage und Antwort Portale:

  • www.gutefrage.net
  • www.wer-weiss-was.de

Forenlinks

Durch Foren kannst du durchaus hochwertige Backlinks erhalten. Aber auch hier wirst du dich bemühen müssen, zunächst ein vertrauensvolles Profil zu erstellen. Wenn du gleich nach der Anmeldung einen Beitrag mit einem Link verfasst, wird dieser sicher (und evtl. auch dein Account) gelöscht.

Stelle dich am besten erst einmal den alteingesessenen Community-Mitglieder vor.
Dann beteiligst du dich vernünftig für eine gewisse Zeit an den Diskussionen im Forum, bevor du versuchen kannst einen Link zu platzieren.

Für deine Nischenseite geeignete Foren findest du durch Google (Suchanfrage: [Thema] Forum).

Backlinks von anderen Webseiten

Die gängigste Art um an Backlinks zu kommen ist der Linktausch mit anderen Webseiten. Sofern sich der Webseitenbetreiber mit SEO auseinandergesetzt hat, weiß er auch wie wichtig Backlinks sind und das von einem Linktausch beide Seiten profitieren können.

Du kannst daher mittels Google nach anderen themenähnlichen Nischen- oder Webseiten suchen und den Webseitenbetreiber nach einem Linktausch fragen.

Für die Kooperation gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Wenn du einen Webseitenbetreiber nach einem Link fragst, solltest du auch die unterschiedlichen Möglichkeiten vorschlagen.

1. Möglichkeit: Linktausch

Beim herkömmlichen Linktausch geht es einfach darum innerhalb bestehender Artikel einen Link zu platzieren. Vor der Anfrage solltest du dir die Texte der fremden Webseite durchlesen um bei deiner Anfrage bereits einen Vorschlag machen zu können, in welchem Artikel ein Link zu dir platziert werden könnte.

Eine andere Art des Linktausches und vor allem früher sehr häufig praktiziert ist die Aufnahme eines Backlinks in einer „Linkseite“, „Partnerseite“ oder „Blogroll“.

Seit einigen Google Updates ist man zwar der Meinung, dass solche offensichtlichen Verlinkungen nicht besonders gut eingestuft werden aber ich glaube, dass Google durchaus erkennt, ob ein sinnvoller Linktausch stattgefunden hat oder nicht.

Um auf Nummer sicher zu sein, kannst du auch über „drei Ecken“ verlinken. Das bedeutet aber, dass du mindestens zwei Nischenseiten besitzt. Website A verlinkt dann auf Webseite B (deine) und Webseite C (deine) auf Webseite A

2. Möglichkeit: Interviews

Eine weitere Möglichkeit ist es ein Interview zu führen. Wenn du eine gute, themenrelevante Webseite gefunden hast, kannst du mit der Firma oder der Person dahinter ein Interview führen und dieses dann auf deiner Nischenseite veröffentlichen.

Interview bringen übrigens viele Vorteile mit sich:

  1. Du bekommst kostenlos Content für deine Webseite
  2. Du bekommt Expertenwissen aus erster Hand auf deine Webseite
  3. Du knüpfst Kontakte mit Experten
  4. Du bekommst abwechslungsreichen Content, abseits von Produktvorstellungen
  5. Der Interviewte publiziert das Interview, wodurch du Backlinks erhältst.

 

3. Möglichkeit: Gastartikel

Die 3. Möglichkeit ist es hochwertige Seiten anzufragen, ob du für diese Gastartikel schreiben darfst. Du erstellst dann einen hochwertigen Artikel mit einem Link auf deine Seite.

Für Gastartikel reicht es allerdings nicht aus, bereits bestehende Artikel von deiner Webseite zu verwenden. Du musst schon einen sehr guten, einzigartigen Artikel verfassen.

Sofern du keine etablierte und gut ausgebaute Nischenseite betreibst, wird diese Möglichkeit eher recht schwer umzusetzen sein. Merke dir aber diese Methode für später.

Broken Link Building

Unter Broken Link Building versteht man die Suche nach fehlerhaften Verlinkungen auf hochwertigen Seiten. Du schreibst den Webmaster an und weist ihn auf den fehlerhaften Link hin und zeigst ihm sogleich den passenden Artikel von deiner Seite.

Bestenfalls wird der Webmaster die fehlerhafte Verlinkung mit dem Ziel auf deinen Artikel ändern.

Broken Links zu finden ist natürlich sehr zeitaufwändig. Wenn du aber den ein oder anderen Link dadurch auf hochwertigen Seiten erhalten kannst, könnte das dein Ranking sehr positiv beeinflussen.

Um die Suche nach Broken Links zu vereinfachen, nutze ich das Browserplugin „Check My Links“.

YouTube Videos

YouTube ist eine mächtige Plattform die nicht nur für sehr gute Backlinks, sondern auch für ordentlichen Traffic auf deine Nischenseite sorgen kann.

Einziger Haken ist allerdings, dass du etwas von filmen, schneiden und bearbeiten von Filmmaterial verstehst.

Eigene Videos für einen eigenen YouTube Kanal zu produzieren reizt mich schon länger und ich habe begonnen mich über das Thema zu informieren. Sobald ich erste Erfolge verzeichnen kann, wird es einen ausführlichen Artikel von mir geben.

Links ködern – Linkbait

Beim Linkbait geht es – wie der Name schon sagt – um das Ködern von Links. Damit das klappt musst du irgendetwas besonderes anbieten.

Das könnten zum Beispiel Auszeichnungen, Spendensammlungen, Gewinnspiele, kostenlose E-Books, umfassende Anleitungen oder eine Challenge sein.

Wenn der Köder gut genug ist und viele Leute interessiert sind, werden sie diesen Köder teilen und du erhältst einige Links.

Um den Köder großflächig auszulegen, brauchst du aber in der Regel eine gut besuchte Facebook-Seite, Nischenseite mit Besuchern oder gute Kontakte zu anderen Webseiten.

Hier in kürze die Möglichkeiten für einen Linkbait:

  • Verleihe Auszeichnungen oder Preise für das beste Produkt deiner Nischenseite, für andere Shops oder Ratgeberseiten
  • Erstelle Infografiken anhand spannender Statistiken und Umfragen
  • Biete Software oder Apps an. Vorausgesetzt du kannst diese programmieren
  • Veranstalte eine Challenge wie zum Beispiel die Nischenseiten Challenge von Peer
  • Erstelle kostenlose Anleitungen, Checklisten oder Tutorials
  • Veranstalte Gewinnspiele

Fazit:

Für deine Backlink Strategie habe ich dir nun jede Menge Infos und Quellen für Backlinks an die Hand gegeben.
Beachte bei der Umsetzung unbedingt an einen ausgewogenen Linkmix.
Dieser sollte aus DoFollow und NoFollow Links bestehen. Ebenso sollten diese Links von starken und weniger starken Seiten stammen und mit unterschiedlichen Ankertexten ausgestattet sein.

Auch auf die zeitliche Umsetzung ist zu achten. Je weniger Schemata dahinter, desto besser.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Woche #6: NSC 2017 - OffPage-Optimierung und Backlink Strategie

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*