Schritt #5 – Suchmaschinenoptimierung und 5 Rankingfaktoren

Die Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO genannt – ist mit das wichtigste was du beim Aufbau deiner Nischenseite beachten und umsetzen musst. Es bringt nichts, wenn du eine schöne Seite mit tollem Content hast, aber Google deine Seite nicht findet.

Mittlerweile gibt es fast bei jeder Nischenseiten Idee eine gewisse Konkurrenz, egal ob das Firmen, andere privat Personen oder Amazon ist. Wichtig ist, dass du besser bist als deine Konkurrenz und Google dir ein gutes Ranking – am besten Platz 1 – gibt.

Dein Ziel ist also, bei Suchmaschinen eine gute Platzierung für viele Suchbegriffe zu erhalten. Und mit einer guten Platzierung meine ich die Plätze 1-3. Der Grund ist einfach.

Durch Suchmaschinenoptimierung auf die ersten Plätze

Nach einer Studie erhält das Suchergebnis auf Platz 1 30 % aller Klicks. Der 2. Platz erhält noch 16 % und auf dem 3. Platz fallen nur noch 10 % der Klicks an. Die Plätze 4 und 5 werden nur noch mit 6-7% geklickt. Das heißt mehr als die Hälfte aller Klicks, werden auf den Plätzen 1-3 getätigt. Es gibt auch Studien die aussagen darüber treffen, dass mehr als 80 % der Klicks auf den Suchergebnissplätzen 1-3 getätigt werden.

Wenn du nun eine schöne kleine Nischenseite hast, die zum Beispiel 2000 Suchanfragen im Monat hat und du auf dem – vermeintlich guten – Platz Nr. 5 in den Suchergebnissen geführt wirst, bekommst du wenn überhaupt nur 120 Besucher im Monat. Das ist eindeutig zu wenig!

Erreichst du Platz 1, sind es immerhin mindestens 600 Besucher im Monat.

SEO bedeutet Google verstehen

Um SEO richtig anwenden zu können, musst du zunächst einmal Google bzw. andere Suchmaschinen verstehen lernen. In einem kurzen Abriss möchte ich dir erklären, wie Suchmaschinen deine Seite finden, bewerten und ein Ranking vergeben.

Crawling

Um deine Nischenseite zu finden, setzten Suchmaschinen Roboter ein. Es ist eine Software die eine Armee an Bots in das World Wide Web entsendet. Sie durchsuchen Tag und Nacht das Netz nach neuen Inhalten. Damit der Bot möglichst viele Webseiten und Dokumente im Netz finden kann, sind Links sehr wichtig. Von Link zu Link, von Seite zu Seite arbeitet sich der Bot, mit wahnsinniger Geschwindigkeit vor. Liest den Text und speichert die Inhalte.

Man kann sich das Vorgehen der Bots so vorstellen, dass sie wie eine Spinne ein großes Netz über die Webseiten spannt die miteinander verlinkt sind. Wenn du dann einen neuen Artikel veröffentlichst, vibriert das Netz und die Spinne (der Bot) kommt zurück und überprüft die neuen Inhalte.

Daher sind Backlinks, aber auch die interne Verlinkung so wichtig. Denn nur so kann sich der Bot voran arbeiten.

Indexierung

Wenn der Bot also deine Seite besucht, liest er sich – vorausgesetzt die interne Verlinkung stimmt – jede Seite durch und speichert relevante Merkmale des Inhalts in eine riesige Datenbank.

Dabei ist der Bot bestrebt so viele wie mögliche Hinweise und Merkmale deiner Seiten zu finden und zu speichern.

Denn wenn nun jemand ein Suchbegriff in die Suchmaschine eingibt, durchsucht der Bot seine Datenbank, um relevante und qualitativ hochwertige Suchergebnisse anbieten zu können.

Und wie weiß ein Software-Programm was qualitativ hochwertiger Inhalt ist?
Dafür hat Google über 200 Faktoren und Algorithmen erarbeitet, um dies zu bewerten.

Er achtet zum Beispiel auf Rechtschreibfehler, die verständliche Gliederung des Textes und natürlich die Verlinkung, da diese existenziell notwendig ist für die Arbeit des Bots.
Um dem Bot gewisse Hinweise zu geben, dass dein Text hochwertig ist, spielt die Suchmaschinenoptimierung eine große Rolle.

Entsprechend den Hinweisen die ihm zeigen das es sich um einen hochwertigen Content handelt, sortiert der Bot seine Suchergebnisse und entscheidet dann, welche Platzierung bzw. Ranking du erhältst.

Texte die sehr gut für die Suchmaschine optimiert sind, ranken dementsprechend höher als schlechte Texte ohne Suchmaschinenoptimierung.

Die wichtigsten Rankingfaktoren bei der Suchmaschinenoptimierung

Wie bereits erwähnt arbeitet Google mit über 200 Rankingfaktoren. Teilweise sind diese bekannt, es gibt aber auch welche die geheim gehalten werden. Unterteilt wird die Suchmaschinenoptimierung in OnPage und OffPage-Optimierung.

Bei der OnPage-Optimierung geht es um Optimierungen die du selbst, direkt auf deiner Seite anwenden kannst. Bei der OffPage-Optimierung geht es um die Suchmaschinenoptimierung außerhalb deiner Nischenseite. Das heißt, wie viele Links verweisen auf deine Seite? Wie viele Personen berichten von deiner Seite auf Social Media Plattformen? Es sind Punkte die du nicht direkt beeinflussen kannst.

Google ist bestrebt dir als Suchender nur die besten und vor allem passendsten Suchergebnisse zu liefern. Daher entwickelt Google auch ständig neue Algorithmen um die Suchergebnisse zu verbessern.

Im Folgenden erkläre ich dir die wichtigsten Rankingfaktoren von Google, die du bei der Erstellung deines Contents und der OnPage-Optimierung unbedingt beachten solltest.

Der Schlüssel zum Erfolg

Das Keyword ist der wichtigste Faktor um Google mitzuteilen um was es in deinem Text geht. Ein guter Text sollte sich daher nur auf ein Thema bzw. ein Keyword beziehen. Wenn du zum Beispiel ein Text zum Thema 3D-Fernsehr schreibst, solltest du nicht im selben Text ausführlich über andere Fernsehgeräte berichten.

Google möchte präzise Angaben, um welches Thema es sich handelt.

Darum geht es in der OnPage-Optimierung hauptsächlich um das Keyword, welches an bestimmten Stellen in deinem Content erscheinen sollte.

#1 Rankingfaktor: Keyworddichte

Früher als die Algorithmen von Google noch nicht so ausgereift waren, haben einige Websitebetreiber das gewünschte Keyword einfach zigmal in einem Artikel wiederholt. Zum Teil auch am Textende in weißer Schriftfarbe. So war es für den Leser nicht ersichtlich aber Google konnte es natürlich sehen.

Der Google-Bot dachte dann, dass der Text durch die häufige Benennung des Keywords sehr hochwertig ist und vergab ein gutes Ranking.

Heute ist Google natürlich schlauer und hat eine Keyword-Dichte eingeführt.
Das heißt das Keyword sollte, bezogen auf die Textlänge und Wörteranzahl entsprechend oft im Text vorkommen. Wird das Keyword aber zu oft im Text aufgeführt, kann das schlecht für dein späteres Ranking sein.

Man spricht von einer optimalen Keyworddichte, wenn das Keyword ca. 3-5 % der gesamten Wortanzahl entspricht.

Beispiel:

Ein Artikel mit 300 Wörtern, sollte also ca. 9 mal das Keyword enthalten.

Dabei ist aber zu beachten, dass das Keyword:

  • sich auch in einer Überschrift befindet
  • am Anfang des Textes zu lesen ist
  • im Text sinnvoll verteilt ist
  • einen gewissen Abstand zueinander besitzt
  • als Titel für Bilder verwendet wird
  • auch mit Synonymen aufgeführt wird

#2 Rankingfaktor: Titel und Überschriften

Die Überschrift ist ein sehr wichtiger Bestandteil deines Textes. Warum? Weil Besucher deiner Webseite durch die Überschrift (eigentlich) auf einen Blick erkennen sollten, um was es in diesem Artikel geht.

Dein Keyword sollte daher unbedingt im Titel deines Artikels vorkommen. Der Titel ist auch die Überschrift die bei Google in den Suchergebnissen auflistet und wonach Suchende entscheiden ob sie auf deinen Artikel klicken oder nicht.

Des Weiteren sollte das Keyword auch in Überschriften innerhalb deines Artikels vorkommen, damit die Besucher wiederum wissen, dass sie auf der richtigen Seite gelandet sind.

Merke:
Das Keyword sollte in den Titel des Artikels, damit in den Suchergebnissen ersichtlich ist um was dein Artikel handelt. Ebenso sollte das Keyword in eine H1 oder H2 Überschrift innerhalb deines Artikels, damit Besucher gleich erkennen, dass sie hier richtig sind.

#3 Rankingfaktor: URL

URL´s haben eine unterschätze Eigenschaft. Sie beschreiben so präzise und kurz wie kein anderes Merkmal den Inhalt deines Artikels.

Wer sich die URL: http://www.grillen-entdecken.de/steak-cuts-rindfleisch/ anschaut, weiß doch sofort um was es in diesem Artikel geht, oder?

Daher ist es wichtig:

  • das deine URL kurz ist
  • das deine URL das Keyword enthält
  • das deine URL präzise ausdrückt um was es geht

Merke:

Die URL sollte so kurz wie möglich sein, aber dennoch beschreibend, dass ein jeder mit einem Blick auf die URL erkennt, was der Inhalt des Artikels ist.

#4 Rankingfaktor: Meta Description

Die Meta Description wird wie der Titel und die URL in den Suchergebnissen von Google aufgelistet. Das heißt auch die Meta Description kann und wird vom potenziellen Besucher deiner Seite sofort erkannt und entscheidet mit, ob jemand deine Seite anklickt oder nicht.

Die Meta Description ist eine kleine Zusammenfassung deines Artikels. Auch darin, sollte dein Keyword natürlich aufgeführt werden. Die Schwierigkeit beim Erstellen einer Meta Description ist, dass du nur 150 Zeichen zur Verfügung hast um den Inhalt deines Artikels zusammengefasst wiederzugeben.

Merke:
Stelle dir deine Meta Description als kurzen Werbetext für deinen Artikel vor. Versuche damit Besucher anzulocken. 

#5 Rankingfaktor: Verlinkung

Innerhalb der OnPage-Optimierung gibt es die interne Verlinkung, also zwischen deinen eigenen Artikeln und die Verlinkung auf themenrelevante andere Seiten die nicht von dir sind.

Backlinks, also Links von einer fremden Seite auf deine eigene Seite ist Thema der Offpage-Optimierung. Darauf gehe ich in einem anderen Artikel ein.

Wichtig für eine gute Suchmaschinenoptimierung im OnPage-Bereich ist also eine gute interne Verlinkung und eine Verlinkung auf themenrelevante „Nachbarseiten“.

Wahrscheinlich denkst du jetzt, warum du fremde Seiten aus deinem Text heraus verlinken sollst. So unterstützt du doch die Konkurrenz. Google mag es aber, wenn der Besucher einen wirklichen Mehrwert geboten bekommt. Und da dazu gehört eben auch, dass man Quellen oder alternative Ratgeberseiten erwähnt. Auch wenn dein Besucher dann auf eine andere Seite auswandert.

Dein Ziel sollte sein, besseren Inhalt als den deiner Konkurrenz zu verfassen. Wenn dein Besucher dann merkt, dass er bei der Konkurrenz nichts anderes und besseres an Input bekommt, dann kommt er auch wieder zurück.

Außerdem musst du natürlich nicht zu deinem direkten Konkurrenten verlinken. Sinnvoller sind eher Links zu Wikipedia oder wissenschaftlichen Ratgeberseiten. Dort ist die Gefahr gering, dass deine Besucher auf der anderen Seite schmökern und lange verweilen.

Merke:
Eine interne Verlinkung innerhalb deiner Nischenseite ist genauso wichtig, wie eine gute Linknachbarschaft, bei der du auch fremde Seiten aus deinem Text heraus verlinkst.

Fazit zur Suchmaschinenoptimierung

Nun kennst du 5 von ca. 200 Rankingfaktoren. Ziemlich wenig oder?
Aber diese 5 Rankingfaktoren die du bei der Suchmaschinenoptimierung im OnPage-Bereich beachten solltest, sind für eine gute Platzierung bei den Suchergebnissen entscheidend.

Außerdem macht es kein Sinn alle 200 Rankingfaktoren zu kennen. Warum? Weil man dann dazu neigt, seinen Content zu überoptimieren. Denn Google erkennt sehr gut, ob der Artikel für Menschen oder die Maschine geschrieben wurde.

Schreibe in erster Linie für den Menschen. Achte nur am Rande auf eine saubere Suchmaschinenoptimierung. Das gefällt auch Google.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Woche #5: NSC 2017 - Weitere Artikel und die Optimierung - blog-nebenjob.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*